Venen / Krampfadern Behandlung

Venen / Krampfadern Behandlung

Krampfadern (von althochdeutsch krimpfan „krümmen“, lateinisch varix, Plural Varizen) sind knotig – erweiterte (oberflächliche) Venen. Die Krankheit beim Vor-liegen von Varizen heißt in der Fachsprache Varikose oder Varikosis.

Eine große Untersuchung, die „Bonner – Venenstudie“, zeigt, dass lediglich 9,6 % der Durchschnittsbevölkerung keinerlei Venenveränderungen aufweisen. Es handelt sich hier also um eine sehr häufige Erkrankung, die einer differenzierten Diagnostik und Therapie bedarf. Dabei gewährleisten die heutigen Methoden, wie sie von unseren Spezialisten angeboten werden, nicht nur ein medizinisch einwandfreies sondern zumeist auch ein kosmetisch sehr gutes Ergebnis.

Vor jeder Behandlung ist eine sorgfältige klinische Untersuchung sowie eine farbkodierte Duplexsonographie der Beinvenen unabdingbar. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form der Ultraschalluntersuchung, die nicht nur genaue anatomische Informationen, die für die Behandlungsplanung wichtig sind, vermittelt, sondern auch Aussagen zur Gefäßfunktion erlauben. Weitere Funktionsuntersuchungen können im Einzelfall erforderlich sein.

Auf der Basis dieser Ergebnisse wird unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen (z. B. Lymphödem) ein individueller Behandlungsplan erstellt. Sind die Stammvenen (große und kleine Rosenader) oder größere Seitenäste betroffen, so müssen diese zunächst ausgeschaltet werden. Neben operativen Verfahren (Cross-ektomie, Stripping, Miniphlebektomie von Seitenästen, Perforansligatur), erfahren zunehmend endovenöse Verfahren und hier vor allem die endoluminale Lasertherapie Beachtung, die einen Leistenschnitt mit Gefährdung des Lymphgefäßsystems überflüssig machen. Dabei wird über einen kleinen Gefäßzugang ein Laserdraht in die Vene eingeführt und das Gefäß durch Hitzefreisetzung verschlossen. Unter Einsatz einer speziellen Form der örtlichen Betäubung (Tumeszenzanästhesie) ist diese Behandlung ohne Skalpell wenig belastend und nur mit kurzen Ausfallzeiten verbunden. Gleichzeitig bestehende Seitenäste können häufig in gleicher oder getrennter Sitzung durch eine Ultraschall kontrollierte Schaumsklerosierung ausgeschaltet werden. Danach werden verbleibende Besenreiser, kleinste im Hautniveau gelegene Krampfadern, entfernt.

Dies ist nach wie vor eine Domäne der Verödungsbehandlung (Sklerotherapie). Aktuelle Weiterentwicklungen, z. B. der Einsatz des sogenannten „flüssigen Schaums“ oder die Verwendung einer Kaltlichtlupe (Veinlite) haben das Einsatz-gebiet erweitert und die funktionellen, wie kosmetischen Ergebnisse verbessert. Flankierend kann die transcutane Lasertherapie vor allem bei oberflächlichen, hellroten Gefäßen zum Einsatz kommen.

Die enge Kooperation eines Spezialisten für operative und endovenöse Verfahren mit einem erfahrenen Diagnostiker und Sklerotherapeuten gewährleisten eine individuelle Behandlung und ein optimales Behandlungsergebnis. Bitte vereinbaren Sie bei weitergehenden Fragen Ihren individuellen Beratungstermin in unserem Haus unter
06322- 94 93 21 oder E-Mail.

Chefärztin Dr. Darinka Keil

Beratungstermin

Was auch immer Sie zu uns geführt hat: Vertrauen, Empfehlung, Zufriedenheit – wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen!

Ihr Ärzteteam

Tel.: 06322- 94 93 21







Kontaktaufnahme

Bitte nehmen Sie zwecks Terminvereinbarung mit
uns Kontakt auf:

Bitte geben Sie den angezeigten Code ein:
captcha